Wie wählt man eine Kindermatratze: Typen, Altersmerkmale

In einem Traum verbringen wir einen erheblichen Teil des Lebens, und es ist sehr wichtig, in welcher Position sich unser Körper in dieser Position befindet. Besonders wichtig ist die Wahl einer Kindermatratze zum Schlafen, da das Kind noch wächst und die Bildung seines Knochensystems und die zukünftige Gesundheit davon abhängen, wie bequem es im Bett liegt.

Eine orthopädische Matratze für ein Kind ist kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit. Es gibt eine Vielzahl von orthopädischen Matratzen auf dem Markt, mit unterschiedlichen Preisen, unterschiedlichen Materialien, unterschiedlichem Aussehen und natürlich mit unterschiedlichen mechanischen Eigenschaften. In einer solchen Vielfalt ist leicht zu verwechseln. Um eine Kindermatratze zu wählen, die zu Ihrem Kind passt, müssen Sie alle Merkmale dieses Produkts berücksichtigen.

Spezies

Alle Matratzen sind in zwei Hauptkategorien unterteilt:

  • Frühling. In diesen Matratzen befinden sich, wie der Name schon sagt, Federn. Darüber hinaus gibt es zwei Arten von Federn: miteinander gekoppelt oder abhängig (Block „Bonnel“) und unabhängig - jede Feder ist in einem separaten Gehäuse verpackt und reagiert unabhängig von den anderen auf die Last. Wenn Sie Federkernmatratzen bevorzugen, müssen Sie nur unabhängige Blöcke für ein Babybett auswählen, das Bonnel hat sehr schwache orthopädische Eigenschaften und verliert diese auch schnell.

  • Frühlingslos. Als Füllstoff in einer solchen Matratze werden anstelle von Federn elastische Materialien verwendet, die sowohl natürlichen Ursprungs, beispielsweise Latex, als auch künstlich sind. Sprungfederlose Matratzen sind längere Sprungfedern, haben eine breite Abstufung der Steifigkeit und ausgeprägte orthopädische Eigenschaften. Kinderärzte empfehlen sie als beste Option für Babys ab dem ersten Lebenstag.

Füller

Bei der Auswahl einer Babymatratze ist die Wahl des Füllers eines der wichtigsten Themen. Das Füllmaterial kann unterschiedlich sein, manchmal recht exotisch, aber die folgenden sind am häufigsten:

  • Latex;
  • Kokosnuss (Kokos, Chips, Ballaststoffe);
  • Buchweizenschale;
  • Polyurethanschaum;
  • Thermofaser;
  • kombinierte Materialien (Polyurethan-Kokos-Schaum, Latex-Kokos);
  • Flachs;
  • Baumwolle;
  • Algen

In der Regel wird zur Herstellung einer Matratze nicht eines von einigen Materialien verwendet, sondern deren Kombination. Um eine Kindermatratze mit der richtigen Füllung zu wählen, müssen Sie sicherstellen, dass sie eine ausreichende orthopädische Unterstützung bietet. Grundsätzlich haben alle oben genannten Füllstoffe die erforderlichen Eigenschaften, bei einigen sind sie jedoch ausgeprägter.

Kokosfasern haben zum Beispiel Lignin in ihrer Zusammensetzung - es ist eine natürliche elastische Substanz, die es Kokosfasern ermöglicht, die mechanische Belastung gleichmäßig zu verteilen, sie vor Feuchtigkeit zu schützen und Fäulnis zu verhindern. Eine weitere hervorragende Eigenschaft solcher Fasern ist ein ausreichend großer Abstand zwischen ihnen, wodurch sie „atmen“ und leicht belüftet werden können. Bei heißem Wetter auf einer solchen Matratze wird nicht stickig und im Winter - kalt.

Der künstliche Füllstoff einer Matratze für ein Kinderbett funktioniert in einigen Fällen nicht schlechter, aber besser als andere natürliche Materialien, sodass Sie sich nicht vor ihnen fürchten müssen. Moderner Polyurethanschaum (PPU), der durch verschiedene Zusätze modifiziert wurde, atmet perfekt, behält seine Form bei, ist haltbar, umweltfreundlich, nicht brennbar und verursacht keine Allergien. Darüber hinaus kann PUF auch spezielle Eigenschaften aufweisen, die für natürliche Materialien nicht charakteristisch sind, beispielsweise einen Memory-Effekt, der das Schlafen auf einer solchen Matratze noch komfortabler macht.

Baumwolle (Baumwolle) für eine Kindermatratze ist nicht geeignet: Es ist ein zu weiches Material, nimmt leicht Feuchtigkeit auf und schafft eine Umgebung für die Reproduktion schädlicher Bakterien und Leinenmilben. Auf einer solchen Matratze wird es heiß, das Kind schwitzt, es kann allergisch wirken.

Altersmerkmale

Das Alter des Kindes beeinflusst auch die Wahl der Kindermatratze. In jeder Phase der Entwicklung des Babys hat seine eigenen Merkmale, und sie müssen berücksichtigt werden.

  1. Von der Geburt bis zum Jahr. Während dieser Zeit ist Kokosfaser der beste Füllstoff. Es unterstützt die Wirbelsäule perfekt, hypoallergen.
  2. Ein bis drei Jahre. Nach einem Jahr ist es besser, harte Kokosfasern durch einen weicheren Füllstoff, beispielsweise Latex, zu ersetzen. Die Dicke sollte mindestens 5 cm und nicht mehr als 12 cm betragen. Weichere Materialien sind nicht geeignet, da sie nicht die notwendige Unterstützung bieten und eine Verletzung der Körperhaltung verursachen können.
  3. Von drei bis sieben Jahren. Eine gute orthopädische Unterstützung ist weiterhin erforderlich, es können jedoch zusätzlich zu federlosen Matratzen auch Matratzen mit einem Block unabhängiger Federn in Betracht gezogen werden.
  4. Älter als sieben Jahre. Für ein gesundes Kind, das keine Probleme mit der Entwicklung des Skelettsystems hat, sind federlose Matratzen auf Basis von Polyurethanschaum eine gute Wahl, ihre Dicke sollte nicht weniger als 14 cm betragen.Wenn Ihr Kind Probleme mit der Wirbelsäule hat, sollte der Füllstoff für die Matratze gemäß den Empfehlungen des Arztes ausgewählt werden.

Unabhängig vom Füllstoff sollte der Bezug der Matratze für das Kinderbett nur aus natürlichen Materialien bestehen.

Empfehlungen

  • Ein wichtiges Auswahlkriterium ist die Höhe der Matratze. Bei federlosen Modellen variiert sie zwischen 7 und 17 cm, bei Frühlingsmodellen zwischen 12 und 20. Zusätzlich zu den Altersempfehlungen wird das Bettmodell von der Höhe der Matratze beeinflusst. Achten Sie darauf, welche Dicke für Ihr Modell empfohlen wird.
  • Damit die Matratze ihre orthopädischen Funktionen erfüllen und gut belüftet werden kann, muss sie auf eine spezielle Unterlage aus Verbundschienen gelegt werden.
  • Der Abstand zwischen der Bettseite und der Matratze sollte nicht mehr als 4 cm betragen, da sonst Verletzungen auftreten können.
  • Jacquard-Stoffe eignen sich ideal als Material für Matratzenbezüge: Sie nutzen sich weniger ab als andere, sind leicht zu waschen, „atmen“, haben eine beträchtliche Festigkeit und verursachen keine Allergien.
  • Wenn die Matratze für ein Baby gekauft wird, kaufen Sie eine Matratzenauflage, es wird nicht überflüssig. Wenn das Kind die Flüssigkeit auf das Bett verschüttet, leidet die Matratze selbst nicht - es reicht aus, den Matratzendeckel zu entfernen und zu waschen.
  • Matratzen „Winter-Sommer“ bieten mehr Komfort als herkömmliche Modelle. Die Seite „Winter“ ist meist mit Wolle bedeckt, unter die die Latexschicht gelegt wird. Ein solcher „Kuchen“ speichert die Körperwärme gut. Die Seite „Sommer“ ist mit Jacquardstoff überzogen, unter den eine Schicht Kokosfaser gelegt wird. Diese Kombination erleichtert die Belüftung der Matratze und macht es angenehm, bei heißem Wetter zu schlafen. Denken Sie daran, dass die "Winter" -Seite weicher ist als die "Sommer" -Seite.

Die Wahl der richtigen Kindermatratze ist nur die halbe Miete. Es ist sehr wichtig, sich richtig um ihn zu kümmern. Während des Betriebs muss die Matratze alle drei Monate gewendet werden, sofern in der Anleitung nichts anderes angegeben ist. Dies verlängert die Lebensdauer und verbessert die Hygieneeigenschaften.

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar